Berge, Seen und ein königliches Jagdhaus – die Soierngruppe

„Jakobs Weg“ durch Bayern – Folge: 4
Die Soierngruppe mit den Soiernseen und dem Soiernhaus

 

Ausgangspunkt:

Jugendherberge Walchensee (915 m), mit dem RVO Bus nach Krün (875 m), Wanderparkplatz an der Isarbrücke

06_lomo

 

Höhenmeter :

Aufstieg ca. 890 Höhenmeter

 

Wegbeschaffenheit und Gelände:

Forststraße (Nr.364) über Fischbachalm (1400 m), Hundstallhütte (1247 m) zur Materialseilbahn (1340 m), einfacher Aufstiegsweg (Nr.364), ehemaliger Reitweg zum oberen Soiernhaus (1611 m); ab Fischbachalm eine lohnende Alternative, der Lakaien Steig zum Soiernhaus; schmaler, teils ausgesetzter Steig im steilen Hanggelände (kurze Passagen mit Drahtseilsicherung), Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig.

 

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:

Fischbachalm(1346 m) Brotzeit und Getränke, Oberes Soiernhaus (ehemaliges Jagdhaus König Ludwigs II.) AV Sektion Hochland (1611 m) Übernachtungsmöglichkeit und Einkehr.

 

Gehzeiten, Wegbezeichnungen, Charakter der Tour:

Krün (1275 m) – Fischbachalm (1400 m), 2,5 Std., leicht, bis zur Fischbachalm oder zur Materialseilbahn etwas eintönige Forststraße, ab Fischbachalm abwechslungsreiches Berggelände, schöne Ausblicke, Wasserfall, 2 Bergseen,
Fischbachalm (1400 m) – Materialseilbahn (1620 m) – Soiernhaus 1,5 Std., einfacher Weg, ab Materialbahn ehemaliger Reitweg, auch für kleinere Kinder geeignet.

 

Gesamtgehzeit:

ca. 4 Std. ohne Pausen; alternativ ab Fischbachalm über den Lakaien Steig ca. 30 Min. weniger, schmaler ausgesetzter Steig mit, kurze Passagen mit Drahtseil versehen. Bis zur Fischbachalm empfiehlt sich eine Anfahrt mit dem Mountainbike. Die beiden Seen bieten ein erfrischendes Badevergnügen in einem grandiosen Bergtal.

 

Über die Schöttelkarspitze zum Soiernhaus

Vom Wanderparkplatz in Krün durch den Bergwald an den Westhängen des Signalkopfes anfangs mäßig , später steil im Bergwald auf schmalem Bergweg aufsteigen und zum Schluss über freies Hanggelände zum Seinskopf (1961 m), Aufstieg 1100 m, ca. 3,5 Std., Weg 355 und 357.

Knapp unterhalb des Kammverlaufs im steilen Hanggelände, über kleine Felsstufen zum Feldernkreuz (2048 m) Weg 351 und im Fels- und Schrofengelände zur Schöttelkarspitze (2049 m), Querung ca. 1 Std.,Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Bis in den Frühsommer im Kammbereich noch steile Schneefelder. Eine ernsthafte Bergtour, abwechslungsreich, mit ständig abwechselnden Tiefblicken ins Isartal und in den Soiernkessel und ab Gipfelhöhe freier Rundblick in die benachbarten Bergregionen. Auf der Schöttelkarspitze ließ König Ludwig II. von Bayern einen Pavillon erbauen, dem er den Namen Belvedere gab, um an diesem Ort seinen Tee einzunehmen. Der Pavillon ist Anfang des 20. Jahrhunderts abgebrannt, auf der Plattform steht jetzt das Gipfelkreuz. Abstieg über den alten Reitweg zum Soiernhaus 440 m, ca. 45 Min.

 

Empfohlene Ausrüstung:

Ausreichend Flüssigkeit min. 1 Liter, Brunnen und Bäche am Weg, Sonnenschutz, Regenschutz, Bergstöcke , stabile Berg- oder Trekkingschuhe, atmungsaktive Sportbekleidung und Wanderkarte.

 

Bilder der Wanderung über die Soierngruppe

 

Blick auf die Soiernspitze von der Terrasse der Jugendherberge Walchensee

Blick auf die Soiernspitze von der Terrasse der Jugendherberge Walchensee

Weiterer Blick auf die Soiernspitze von der Terrasse der Jugendherberge Walchensee

Weiterer Blick auf die Soiernspitze von der Terrasse der Jugendherberge Walchensee

Blick über das Isartal Richtung Wettersteingebirge

Blick über das Isartal Richtung Wettersteingebirge

Blick auf Krün im Isartal

Blick auf Krün im Isartal

Aufstieg zur Schöttelkarspitze

Aufstieg zur Schöttelkarspitze

Schneefeld oberhalb der Schaafkehre

Schneefeld oberhalb der Schaafkehre

Soiernkessel im Frühsommer 2013

Soiernkessel im Frühsommer 2013

Abstieg von der Schöttelkarspitze zum Soiernhaus

Abstieg von der Schöttelkarspitze zum Soiernhaus

Alte Wegweiser kurz vor dem Soiernhaus

Alte Wegweiser kurz vor dem Soiernhaus

Blick auf die Schöttelkarspitze mit Aufstiegsweg (ehemaliger königlicher Reitweg) vom Soiernhaus

Blick auf die Schöttelkarspitze mit Aufstiegsweg (ehemaliger königlicher Reitweg) vom Soiernhaus (rechts in der Bildmitte)

Auf der Jägersruh mit Blick Richtung Soiernrunde

Auf der Jägersruh mit Blick Richtung Soiernrunde

Gumpenkarspitze

Gumpenkarspitze

Unterer Soiernsee

Unterer Soiernsee

Wasserfall unterhalb des Soiernhauses am Lakaiensteig

Wasserfall unterhalb des Soiernhauses am Lakaiensteig

Blick von der Isarbrücke bei Krünn

Blick von der Isarbrücke bei Krünn

Jakob Murböck (Produkt Manager DJH Bayern e.V.)

About Jakob Murböck (Produkt Manager DJH Bayern e.V.)

Seit mehr als 30 Jahren ist Herr Jakob Murböck Leiter von Bergwanderwochen für die bayerischen Jugendherbergen. Er ist ausgebildeter Hochtourenführer des DAV und führt seit mehr als 10 Jahren Wander- und Trekkingreisen in Kreta für die DJH-Service- GmbH durch. Herr Jakob Murböck ist Autor folgender Veröffentlichungen: Kreta. Wandern & Erleben von Jakob Murböck, Gert Hirner erschienen im Bruckmann Verlag. Wanderungen auf Kreta, 40 Touren zu den schönsten Zielen, Gert Hirner und Jakob Murböck erschienen im Bruckmann Verlag. Kreta West , Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen, 52 Touren und Kreta Ost , Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen, 50 Touren. Rother Wanderführer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>